Home / Was ist ein VPN? Definition und Beispiel

Was ist ein VPN? Definition und Beispiel

In den letzten Jahren ist VPN zu einem sehr trendigen Instrument im Internet geworden. Trotzdem wissen Privatleute nicht unbedingt, welch die sehr zahlreichen Vorteile dieser Art von Lösungen sind.

In diesem Artikel wollen wir erst mal die Top 5 der besten Virtuellen Privaten Netzwerke (VPN) 2018 vorstellen und dann uns die Grunddefinition des VPN anschauen, um die Herausforderungen und Anwendungsmöglichkeiten dieser Art von Tools zu verstehen.

VPN Definition

Top 5 der besten VPN Provider 2018

Provider Rang Stärke und Schwächen Links
ExpressVPN + 30 Tage Geldzurückgarantie
+ Die besten Leistungen
+ Ideal für Streaming
+ Kundendienst 24/7/365

Ausführliche Bewertung

Anbieter Besuchen

Cyberghost + Sehr konkurrenzfähige Preise
+ Streaming für Netflix US
+ Deutschsprachiger Kundendienst
1 Monat-Abo ist teuer

Ausführliche Bewertung

Anbieter Besuchen

HMA + Länderauswahl (190+)
+ Streaming für Netflix US
+ Kundendienst 24/7/365
Teuer

Ausführliche Bewertung

Anbieter Besuchen

PrivateVPN 4 + Kundendienst 24/7/365
+ Sehr konkurrenzfähige Preise
+ Streaming für Netflix US
Länderauswahl (55)

Ausführliche Bewertung

Anbieter Besuchen

NordVPN 5 + Sehr konkurrenzfähige Preise
+ Streaming für Netflix US
+ Bis zu 6 Anschlüsse
Geschwindigkeit

Ausführliche Bewertung

Anbieter Besuchen

Um den vollständigen Vergleich der besten Provider zu sehen  klicken Sie hier.

Zuerst muss man wissen, dass VPN die Abkürzung von „Virtual Private Network“ ist, was auf Deutsch „Virtuelles Privates Netzwerk“ heißt.

Wenn Sie gewöhnlich im Internet surfen, befinden Sie sich in dem, was man ein „gemeinsames Netzwerk“ nennt. Anders gesagt hinterlassen Sie dort Informationen, die in irgendeiner Weise u.a. durch Ihren Internetzugangsprovider, durch Behörden oder durch Hacker abgefangen werden können.

Somit entscheidet man sich für ein VPN, wenn man etwas mehr Anonymität im Internet sucht (denken Sie dabei nicht unbedingt an die bösen Absichten), indem man keine Spur über das Surfen hinterlässt, da die Prüfprotokolle der besten Provider auf dem Markt überhaupt nicht aufbewahrt werden.

Der Nutzer, der aufs Internet mit einem VPN zugreift, wird also seine Daten leicht verschlüsseln können (es gibt mehrere Protokolle, wie z.B. PPTP, OpenVPN, L2TP/IPSec, IKEVv2,…).

Es ist nicht wirklich notwendig, sie zu kennen, um ein VPN ganz einfach zu benutzen.

Aktion ExpressVPN: 49% und 3 Monate gratis!

Entdecken Sie nachstehend wie ein VPN im Prinzip funktioniert:

Wofür ist ein VPN nützlich?

Ein VPN hat mehrere Anwendungsmöglicheiten, daher ist es auch so beliebt. Wir können seine Funktionen in mehreren Punkten wie folgt zusammenfassen:

  • Anonymität: ein VPN macht Sie im Internet anonym, indem es Ihnen eine andere IP-Adresse gibt.
  • Sicherheit: es schützt Sie im Internet, indem es Ihre Daten mit einem AES 256-Bit-Protokoll verschlüsselt.
  • Streaming: es erlaubt Ihnen alles und grenzenlos zu streamen (Netflix, ARD, ZDF, … aus dem Ausland).
  • Download: es erlaubt Ihnen Torrents in P2P ohne Risiko herunterzuladen (einwandfreier Schutz gegenüber Behörden).
  • Zensur: es erlaubt Ihnen, geographische Zensur zu umgehen (Facebook, Whatsapp, Youtube,… in China z.B.).
  • Freiheit: es erlaubt Ihnen, auf ALLE Netzwerke zuzugreifen (Casinos, Sportwetten, …).

Nun kennen Sie die wesentlichsten Anwendungsmöglichkeiten eines VPN. Auf unserer Seite können Sie noch zahlreiche weitere Details über all seine Anwendungsmöglichkeiten finden, und noch mehr.

Sie brauchen nur noch, die verschiedenen Provider zu vergleichen und sich für das beste VPN auf dem Markt 2018 zu entscheiden.

NordVPN entdecken >

Wie bildet man eine Verbindung mit einem VPN ab?

Um die Definition des VPN abzurunden, gibt es nichts Besseres als eine kleine illustrierte Erklärung. Die Idee dahinter ist folgende: ein VPN bildet eine vollständig abgesicherte Internetverbindung nach, und zwar dank einer AES 256-Bit-Verschlüsselung. Weder Ihr Internetzugangsprovider (1&1, AOL, Claranet, Congstar,…), noch die Internetseiten, auf denen Sie surfen, werden wissen können, wer Sie sind.

Sie können nur sehen, wo Ihr VPN Provider sich befindet (Sie müssen vorab auf der Seite des Providers das Land auswählen, in dem Sie erscheinen wollen, bzw. den Server, auf den Sie zugreifen wollen). Sie surfen dann also nicht mit Ihrer IP, sondern mit einer IP, die Ihnen vom ausgewählten VPN Provider zur Verfügung gestellt wird.

Im nachstehenden Video entdecken Sie in genau 1min30, wozu Sie ein VPN zu benutzen brauchen bzw. wie es funktioniert.

In welchen Fällen benutzt man ein VPN?

Es gibt mehrere Gründe, wofür Internetsurfer VPNs benutzen, wie wir dies schon hier oben kurz erwähnt haben.

Im Rahmen von international agierenden Unternehmen, die ununterbrochen Emails austauschen, ist es beinahe unentbehrlich ein VPN zu benutzen, um die Daten abzusichern. Somit kann kein Hacker die Daten entschlüsseln, die durch das Virtual Private Network laufen. Sie haben also eine maximale Sicherheit beim Transfer von Daten.

Eine weitere sinnvolle Anwendungsmöglichkeit eines VPN, wenn man sich im Ausland befindet, ist, wenn man eine andere IP möchte. Deutsche, die im Ausland leben und ARD, ZDF, RTL, SAT1,… auf ihrem Computer anschauen wollen, müssen unbedingt ein Virtuelles Privates Netzwerk benutzen, das einen Server in Deutschland hat, um diese Fernsehkanäle sehen zu können.

Es gibt auch in einigen Ländern ein Art Zensur, die man Geoblocking nennt. Im extremen Fall kann man China erwähnen, wo die meisten sozialen Netzwerke sowie 8 der 25 meistbesuchten Seiten der Welt systematisch zensuriert werden (Facebook, Twitter, Snapchat, Instagram,…).

Wenn man ein VPN benutzt, kann man eine ausländische IP bekommen und trotzdem von China aus auf die sozialen Netzwerke zugreifen. In der Zeit, wo Netflix in Deutschland noch nicht verfügbar war, war es praktisch, einen Server in den USA auszuwählen, um Zugang zu diesem Filmkanal von Deutschland aus zu bekommen.

Nunmehr greifen zahlreiche Nutzer von Virtual Private Networks auf diese Methode zurück, um Zugang zum US-Katalog von Deutschland aus zu bekommen.

Und schließlich noch ein Punkt, wofür die Anonymität des VPN nützlich ist: beim Downloaden. Wir werden niemanden dazu ermuntern, illegales Downloaden zu betreiben, aber es ist ein Mittel, um sich gegenüber den unterschiedlichen Regelungen von Land zu Land umfassend zu schützen. Um Probleme mit Urheberrechtsbehörden zu vermeiden, wissen Sie, was zu tun ist.

Hier auch wird Sie die AES 256-Bit-Verschlüsselung Ihres VPN schützen, indem es Sie anonym macht. Sie können also ruhig downloaden.

Welches VPN? Kostenlos? Kostenpflichtig?

Im Internet werden Sie zahlreiche VPN Angebote finden. Manche sind kostenpflichtig, aber andere sind kostenlos. Wieso also nicht direkt eine kostenlose Lösung benutzen? Man muss schon wissen, dass es wohl einen Grund gibt, wofür manche Provider kostenpflichtige Virtual Private Networks anbieten. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, kann man einfach folgendes erwähnen:

1/ Die Sicherheit Ihrer Daten (manche kostenlose VPN können Ihre Daten illegal benutzen bzw. sie verkaufen)

2/ Die Geschwindigkeit und die Stabilität der Internetverbindung sind nur bei kostenpflichtigen Angeboten vorhanden.

3/ Die kostenlose Option wird immer eingeschränkt sein, sei es in der Zeit (nur ein paar Tage) oder im Datenverkehr (500 MB pro Monat z.B.) während eine kostenpflichtige Lösung auf allen Ebenen grenzenlos ist.

4/ Sie brauchen keine besonderen technischen Vorkenntnisse (manchmal ist es für die kostenlose Lösung notwendig). In einem weiteren vollständigen Artikel werden wir den Unterschieden zwischen beiden eingehend erörtern.

5/ Die Stabilität der kostenlosen Lösungen lässt ziemlich oft zu wünschen übrig und man kann ziemlich rasch seinen VPN Schutz verlieren, wenn man sich für eine solche Option entscheidet.

Sie wissen es vielleicht nicht, aber es gibt derzeit mehr als 300 Virtual Private Network Provider. Wie Sie sich es vorstellen können sind manche besserer bzw. schlechterer Qualität. Wir kauen Ihnen die Arbeit vor und vergleichen sie für Sie, damit Sie sich nur noch unter den besten zu entscheiden brauchen.

Jetzt, wo Sie die Definition des VPN auswendig kennen, werden Sie die verschiedenen Lösungen vergleichen und sich für diejenige entscheiden können, die am besten Ihren Erwartungen entspricht.

In Erwartung dessen, sollten Sie wissen, dass die drei beliebtesten Provider von Virtuellen Privaten Netzwerken weltweit NordExpress und CyberGhost 2018 sind. Auf unserer Seite werden Sie ausführliche Bewertungen über all diese Provider finden. Wir möchten Sie durchaus anregen, diese zu lesen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

ExpressVPN entdecken >