Wie kauft man ein VPN? Welches soll man 2020 wählen?

Im Jahr 2020 hat der VPN so große Bedeutung wie nie zuvor, wenn man sich die Risiken des Internets und die immer stärker werdende Zensur ansieht. Egal ob es hierbei um staatliche Zensur oder die der Internetprovider geht. Finden Sie hier heraus, wie man ein solches Tool kauft und was unsere Tipps für die Wahl eines Providers sind. Wie Sie es sich wahrscheinlich schon denken können, ist das was wir hier erklären werden wirklich nicht kompliziert.

VPN Kaufen

Schritt Nr. 1: Besuchen Sie die Seite Ihres VPN-Providers

Der erste Schritt hört sich sehr logisch an, weil er lediglich darin besteht, sich für einen Anbieter zu entscheiden und dessen Webseite zu besuchen.

Wir empfehlen es Ihnen für die Auswahl, unseren Vergleich der VPN-Anbieter zu konsultieren. Dort finden Sie eine Übersicht der besten Provider, die wir nach verschiedenen Kriterien analysiert haben. Für ausführlichere Informationen können Sie auch unsere Bewertungen und ausführlichen Tests der Clients ansehen, damit Sie denjenigen finden, der am besten Ihren Anforderungen entspricht.

Außerdem möchten wir es Ihnen empfehlen, unseren Artikel über die Gründe, die für die Verwendung eines VPN sprechen zu lesen, bevor Sie den Kauf tätigen. So werden Sie wirklich wissen, was Sie brauchen und können so entscheiden, welcher am besten zu Ihnen passt.

Schritt Nr. 2: Wählen Sie die Dauer ihres Abonnements

Hiermit sind wir beim zweiten Schritt unseres Ratgebers angelangt. Sie befinden sich nun auf der offiziellen Webseite Ihres Providers und wollen sich nun für eines seiner Abonnements anmelden.

Jetzt sollten Sie sich darüber klar werden, über welchen Zeitraum Ihr gewünschtes Abonnement laufen soll.

Sie haben im Allgemeinen (je nach Provider, meistens gibt es 3 bis 4 verschiedene Abonnements) die Wahl zwischen folgenden Laufzeiten:

  • 1 Monat
  • 6 Monate
  • 12 Monate
  • 24 Monate
  • 36 Monate
  • (in Ausnahmefällen 60 Monate)

Es wird Sie nicht überraschen, dass der Preis niedriger ist, je länger die Laufzeit ihres Abonnements ist. Wir empfehlen es Ihnen also, sich für ein 1-jähriges oder mehrjähriges Abonnement zu entscheiden.

Beachten Sie, dass Sie bei den Premium-Anbietern immer auch eine Testphase mit Geld-zurück-Garantie bei Nicht-Zufriedenheit haben. Damit gehen Sie beim Kauf Ihres VPN gar kein Risiko ein. Wenn Sie nicht zufrieden sind, können Sie ihre Erstattung bei ExpressVPN, CyberGhost, NordVPN oder Surfshark einfach über den Kundendienst anfordern. Der Zeitraum beträgt bei diesen Anbietern 30 Tage (bei CyberGhost sogar 45 Tage).

Kommen wir nun also zum letzten Schritt.

Schritt Nr. 3: Wählen Sie Ihre Zahlungsart für Ihr VPN

Der letzte Schritt besteht lediglich darin, sich für eine Zahlungsart zu entscheiden. In vielen Fällen werden Sie sehr viele Zahlungmöglichkeiten zur Auswahl haben, wie zum Beispiel per Bankkarte, PayPal, Überweisung oder auch mit Kryptowährungen wie Bitcoins.

Wir möchten darauf hinweisen, dass Sie absolut kein Risiko eingeben, wenn Sie bei dieser Bezahlung ihre Bankdaten übermitteln. Selbst dann nicht, wenn Sie Ihr Virtuelles Privates Netzwerk zum Beispiel für den Download von Torrents benutzen.

Denn Ihr VPN-Provider wird Ihre Informationen zu keinem Zeitpunkt weitergeben, egal um wen es sich handelt.

Wir möchten es Ihnen noch empfehlen, unseren Artikel über die Funktionsweise eines VPN zu lesen , um mehr über die Verwendung eines Virtual Private Network zu erfahren. Denn auch wenn die Handhabung sehr einfach und intuitiv ist wird Ihnen dies den Einstieg erleichtern.

Zögern Sie nicht, uns in unten stehendem Bereich einen Kommentar zu hinterlassen, wenn Sie noch irgendwelche Fragen zum Kauf oder zur Verwendung Ihres VPN haben sollten.

CyberGhost entdecken >

Check Also

Black-Friday-Cyber-Monday-VPN

Black Friday- und Cyber Monday-VPN: Wo sind die besten Angebote?

Sie fragen sich, was die besten Angebote und Rabatte für den Black Friday- und Cyber …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.